Fördermöglichkeit: Projekte zur Leseförderung mit digitalen Medien – Jetzt auch für junge Flüchtlinge

Seit Frühjahr 2013 führt die Stiftung Digitale Chancen zusammen mit ihrem Verbundpartner, dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv), das Projekt "Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien" durch. Dieses Projekt läuft im Rahmen des Programms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung", welches außerschulische Maßnahmen der kulturellen Bildung fördert.

Im Projekt "Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien" wird die Lesefähigkeit von sozial- und bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen von 3 – 18 Jahren mit Hilfe digitaler Medien gefördert. Die Zielgruppe wird hierbei von Ehrenamtlichen unterstützt, die anhand eines von der Stiftung Digitale Chancen entwickelten Curriculums bundesweit kostenlos qualifiziert und so auf ihre Aufgabe vorbereitet werden.

Einrichtungen der Jugendarbeit, der Leseförderung und der Förderung des ehrenamtlichen Engagements sind aufgerufen, in ihren Städten und Gemeinden lokale "Bündnisse für Bildung" zu initiieren. Alle Angebote von "Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien" sollen lokal und von mindestens drei Institutionen gemeinsam umgesetzt werden.

Was ist neu in dieser Runde?

Die Aktionen im Rahmen des Projektes richten sich bereits an Kinder und Jugendliche nichtdeutscher Herkunft, nun können ebenfalls Aktionen gefördert werden, die direkt junge Flüchtlinge ansprechen.
Neu ist mit dem Ausschreibungsstart auch die vereinfachte Antragsstellung. Ab sofort gibt es ein Projektformat, über das Bibliotheken und weitere Akteure der kulturellen Bildung eigene Ideen zur Leseförderung mit digitalen Medien umsetzen können.

Inhaltlich können die Projekte passend zu der jeweiligen Alterszielgruppe frei gestaltet werden. Dabei können die Kinder und Jugendlichen beispielsweise Videos, Filme, Hörspiele und andere Medienformate produzieren und verbinden und so die Vielfalt des Internets und Social Webs nutzen, um eigene Geschichten zu erarbeiten, zu teilen und zu verbreiten. Es ist weiterhin möglich, dass sich die Anträge inhaltlich an den ursprünglichen Aktionskonzepten M1 – M5 des Projektes orientieren.
Mehr zu diesen Neuigkeiten finden Sie in der aktuellen Pressemitteilung.

Ab dem 1. Oktober 2015 bis zum 15. November 2015 können sich interessierte Einrichtungen für Fördergelder zu "Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien" bewerben.

Detaillierte Informationen zum Projekt und zur Antragstellung finden Sie auf der Projektwebseite www.lesen-und-digitale-medien.de und auf der Förderdatenbank des Bundesbildungsministeriums unter www.buendnisse-fuer-bildung.de.

Keine Kommentare:

Kommentar posten